Freitag, 23. Dezember 2016

{EINFACH FERTIG IN LEVERKUSEN}

ich frage mich nicht selten, ob es sich für viele so anfühlt nach hause zu fahren, wie es sich für mich anfühlt. als hätte ich zugriff auf eine vollkommen andere palette von emotionen. ganz anders.
die tage vor weihnachten habe ich vielviel sport gemacht, mit vielviel schwimmen und vielviel schlafen. und leider auch vielviel lernen.
man, jetzt eine melonenlimo von fritzcola.
ich wäre jetzt gerne in dieser zeit hier gefangen. für eine weile. damit ich jeden tag viel schlafen, viel schwimmen und viel freundeszeit habe.
geheim plane ich schon die zeit nach dieser hier. diese zeit nach prüfungen, an denen man irgendwie verzweifelt. diese zeit hier.
und ich will überhaupt einfach alles überspringen.

mit einem basketball in den park rennen. mit zügen nachts in städte fahren und zu partys laufen,
und lachen
ganz viel
und schlafen, viel schlafen ohne zu wissen wie viel klinische chemie auf einen warten.
und morgens verschlafen in die sonne zu blinzeln.
mit avocadobroten und liebe
ganz viel davon
hach, wie gerne wäre ich schon fertige ärztin.
einfach fertig.
aber das bin ich irgendwie sowieso

gestern habe ich endlich 2 liebe freundinnen aus meiner schulzeit wiedergesehen. das war sweet. es gab so viel pizza und so viel wein und sekt und mehr aber den rest habe ich vergessen.
dann gab es viel gerede, viel laute musik und viel lärm und lachen. und überhaupt war es schön.
und schöne geschenke und dieses gefühl
was ich hatte, war schön.
und weit weg von allen lernereien überhaupt


Kommentare:

  1. Super schöner Post und wirklich toller Text :)
    Ich wünsche dir einen wundervollen Start ins neue Jahr, Liebes!

    Viele Grüße, Julia ☾ | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. schön geschrieben, schönes bild!

    Kat
    http://httpkat.blogspot.com/

    AntwortenLöschen