Freitag, 12. Februar 2016

{SUBSTITUIEREN]

es ist der ersatz verlorengegangener dinge. aber nichts davon muss pathologisch sein.
vielleicht doch. und alles bleibt wie zu beginn. als würde es einen ersatz jemals geben.
mit erinnerungen herumwirbeln.
ohne verwirrt zu sein.
eine verschwommene erinnerung.
so als bist du dir nicht sicher, ob du es erlebt hast.
aber es war so.
nicht so.
aber so wie es war.

es ist mitte des monats. und ok kid trifft es ziemlich gut. wie scheiße sich februar anfühlt. bei mir zumindest die letzten jahre. zu kalt. zu unbeständig. einfach zu viel nicht gut. aber deswegen ist die suche nach ersatz immer eine gute idee.

es gibt da nämlich ein gefühl. ich habe es seit 20 jahren. naja, seit 17 kann ich mich daran erinnern aber es war sicher auch davor vorhanden. es ist da und ich habe kein schlagwort dafür.
es ist das was ich in viele worte fassen kann. ein hauch ferien. kühl. hitzig. staubig. auf dächern weinen. nie dagewesen und immer das gleiche. das selbe. was auch immer. 
dieses eine gefühl. 
und das ist kein mensch, kein wohnheim. kein alkohol. kein leberfleck. kein kuss.
es ist all das und gleichzeitig nichts davon, weil es nur partiell ist.
und weil ich alles tun werde um es wiederzuerlangen. immer und immer wieder.


DAYDREAM - YOUTH LAGOON

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen